Zeit im Ausland während des Studiums

Zeit im Ausland während des Studiums

Informationsmanagement, Praktikum, Praxisphase, Studieninhalt, Studium

Sei Abenteurer und Globetrotter während deines Studiums und geh‘ ins Ausland!

Du hast dein Studium bereits begonnen, möchtest aber trotzdem gerne ins Ausland und die Welt erkunden?

Du hast bereits ein Studium angefangen oder stehst kurz davor, fragst dich aber trotzdem, welche Möglichkeiten es für dich gibt, nebenbei die Welt zu bereisen und andere Kulturen kennenzulernen?

Auslandspraktikum in Wellington, Neuseeland

Ein ganzes Jahr Work and Travel oder ein Jahr Freiwilligendienst auf einem anderen Kontinent kommen jetzt wahrscheinlich nicht mehr in Frage, ohne ein oder zwei Urlaubssemester zu beantragen. Dafür gibt es aber verschiedene andere Möglichkeiten, in denen du nicht nur andere Kulturen kennenlernen und deine Sprachkenntnisse verbessern kannst, sondern gleichzeitig auch ein oder zwei Semester deines Studiums erfolgreich absolvieren kannst.

Es ergeben sich verschiedene Formen des Auslandsaufenthalts, die auch für dich interessant sein könnten. Auslandsstudium oder Auslandssemester sind sicherlich die bekanntesten Optionen. Aber auch ein Auslandspraktikum oder kürzere Möglichkeiten wie Summer Schools könnten für dich in Frage kommen.

Bei allen Möglichkeiten unterstützt dich die Hochschule Hannover und deine Fakultät. Stell dafür sicher, dass du in der Mailingliste deines Semesters eingetragen bist, denn auch da wirst du hin und wieder auf verschiedene Auslandsaufenthalte aufmerksam gemacht. Falls du dich nicht entscheiden kannst, ob du lieber ein Praktikum oder ein Semester an einer ausländischen Uni/Hochschule absolvieren sollst, findest du hier bereits Erfahrungsberichte von anderen Studierenden der Fakultät III der Hsh, welche dir bei deiner Entscheidung helfen können.

Zu allen Möglichkeiten findest du nicht nur unter „News“ auf unserer Website Erfahrungsberichte, sondern auch Informationsbroschüren in der Hochschule, vor dem International Office. Egal für welchen Weg du dich entscheidest, diese Vorteile werden dir nicht entgehen:

Vorteile

  • Neue/verbesserte Sprachkenntnisse
  • Pluspunkt im Lebenslauf
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Internationale Kontakte knüpfen und neue Freundschaften
  • Organisationstalent und Selbstständigkeit wird gefördert
  • Persönliche Entwicklung
  • Durch finanzielle Unterstützung, die dir als Student meistens zusteht, ist ein Auslandsaufenthalt während des Studiums meistens günstiger als vor oder nach dem Studium

Also, worauf wartest du noch?

Auslandssemester an der Universidad de Zaragoza in Spanien

Weitere Informationen zum Thema sowie Finanzierungsmöglichkeiten gibt es hier.

Praktikum RTL Hessen

Praktikum RTL Hessen

Allgemein, Bachelorarbeiten, Informationsmanagement, Praktikum, Studium

Freiwilliges Praktikum beim Fernsehsender RTL Hessen

Unsere Studentin Van-Lina hat im Rahmen ihrer Bachelorarbeit ein freiwilliges Praktikum bei der RTL Hessen GmbH im Social-Media-Marketing absolviert.

RTL Hessen ist einer der regionalen Nachrichtensender von RTL Television und Van-Lina berichtet, dass der Sender seit 2009 seine Nachrichten auch in sozialen Netzwerken – Facebook, Twitter und Instagram – vermarktet, um mehr Reichweite zu gewinnen und eine Online-Community aufzubauen. Dieses Ziel hat auch unsere Studentin während ihres Praktikum verfolgt und ihr Team in der Firma maßgeblich unterstützt.

Obwohl dieses Praktikum nicht das Pflichtpraktikum war, welches Van-Lina für das Studium im siebten Semester absolvierte, findet sie, dass dieses freiwillige Praktikum eine super Erfahrung war und für alle Studierenden des Studiengangs Informationsmanagement eine gute Möglichkeit ist, erlernte Inhalte aus dem Studium praktisch umzusetzen und weiter auszubauen. Aufgrund der guten Vorbereitung, welche sie zuvor in verschiedenen Lehrveranstaltungen vermittelt bekam, hatte sie keine Probleme sich ins Team und deren Aufgaben zu integrieren, und ihre Fähigkeiten bezüglich Social Media und analytischen Tools auszubauen.

Aufgaben während des Praktikums

Wie bereits erwähnt wurde mit verschiedenen Social Media Plattformen (Facebook und Instagram) gearbeitet. Aufgaben dabei waren die Pflege der Accounts, das Erstellen und Publizieren zahlreicher Posts sowie das aktive Kommunizieren mit Followern. Eine weitere Aufgabe, in der Van-Lina ihre analytischen Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte, war das Arbeiten mit Google Analytics und CrowdTangle, mit welchen sie das Besucherverhalten der Website charakterisieren und darstellen konnte. Außerdem wurden innerhalb des Content-Marketings Zielgruppen analysiert, die mit verschiedenen Posts angesprochen werden sollen. Nach diesem Arbeitsschritt wurde dann der Inhalt der Posts geplant und produziert.

Allgemeine Erfahrungen rund um Frankfurt

Van-Lina ist von ihrer Zeit, die sie in Frankfurt am Main verbracht hat, begeistert und bezeichnet die fünftgrößte Stadt Deutschlands als sehr attraktiv – auch für Studenten. Viele Einkaufsgegenden, Märkte und Parks sowie Sportvereine sorgen für eine tolle Stimmung unter den Einwohnern und bieten viel Abwechslung. Zwar ist das Leben in Frankfurt teurer als in Hannover, jedoch gibt es für Studenten zahlreiche Vergünstigungen und viele Studenten, die WG-Zimmer, auch nur für ein paar Monate, zu erschwinglichen Preisen vermieten. Bei der Suche nach einem WG-Zimmer in Frankfurt empfiehlt sich eine Annonce auf wg-gesucht.de oder in Facebook-Gruppen zu schalten.

Finanzierungsmöglichkeiten für Auslandsaufenthalte

Finanzierungsmöglichkeiten für Auslandsaufenthalte

Informationsmanagement, Praktikum, Praxisphase, Studieninhalt, Studium

Finanzierungsmöglichkeiten für Auslandsaufenthalte weltweit

Du möchtest deine Praxisphase im Ausland verbringen, weißt aber nicht wie du das finanzieren sollst?

Du liest immer wieder Erfahrungsberichte von vielversprechenden Auslandspraktika und siehst Fotos von Studierenden, die ihre Praxisphase in einer Umgebung absolvieren, die du nur aus Filmen oder kennst?

Eine unserer Studentinnen absolvierte ihre Praxisphase in Wellington, Neuseeland

Einige unserer Studenten absolvieren ihr Praktikum im Ausland. Sei es beispielsweise Österreich, Spanien, England oder weit entfernte Länder wie Australien und Neuseeland. Die Praktikanten verbessern ihre Sprachkenntnisse, sammeln Erfahrungen, lernen die Arbeitswelt in einem anderen Land kennen und schließen internationale Freundschaften.

Doch wie finanziert man sich als Student einen längeren Auslandsaufenthalt?

Wir stellen euch hier die Informationen bereit, die ihr bei eurer Planung definitiv in Betracht ziehen solltet:

Auslandsbafög: Selbst wenn man im Inland kein BAföG erhält, lohnt es sich, für den geplanten Ausbildungsaufenthalt im Ausland einen BAföG-Antrag zu stellen. Zusätzlich zu den Bedarfssätzen im Inland werden nämlich noch Zuschläge gezahlt! Bafögämter unterstützen Studenten bei den Reisekosten, Auslandskrankenversicherungen und Lebenshaltungskosten. Weitere Informationen zum Auslandsbafög gibt es hier.

Erasmus: Das Erasmus-Programm ist ein Förderprogramm der Europäischen Union und unterstützt Studierende im EU-Ausland. Das Büro für Auslandspraktika im EU-Hochschulbüro Hannover/Hildesheim koordiniert seit 1995 den europaweiten Praktikantenaustausch und eine Bewerbung lohnt sich definitiv, denn jährlich werden ca. 250-300 Stipendiaten/innen durch Erasmus+ Projekte unterstützt!

Go-Out-Zuschuss: Die Fakultät III der Hochschule Hannover fördert Auslandsaufenthalte (Auslandssemester und Praktika) einmalig mit dem Go-Out-Zuschuss in Höhe von 500 Euro. Spätestens vier Wochen vor Beginn des Auslandsaufenthaltes, muss das Antragsformular zusammen mit dem vollständigen Learning Agreement (LA)/Praktikumsvertrag beim International Office der Fakultät III eingereicht sein. Weitere Informationen zum Go-Out-Zuschuss gibt es hier.

Hin-und-weg-Stipendium: Dieses Stipendium ist für Praktika im außereuropäischen Ausland, welches von der HsH angeboten wird. Finanziert wird dieses Stipendium durch PROMOS (DAAD Programme to PROmote the MObility of Students). Wer Anspruch auf dieses Stipendium hat, und wie man sich bewirbt ist hier nachzulesen.

Die meisten dieser Finanzierungsmöglichkeiten erfordern eine Bewerbung oder ein Motivationsschreiben und ermöglichen Studierenden einen sorgenlosen Aufenthalt im Ausland – auch, wenn ein Praktikum nicht vergütet wird.

 

Auslandspraktikum Australien

Auslandspraktikum Australien

Bewerbung, Hannover, Informationsmanagement, Praktikum, Praxisphase, Studieninhalt, Studium

Auslandspraktikum im siebten Semester in Australien

Unsere Studentin Juliane absolvierte ihr zweites Pflichtpraktikum auf der australischen Insel Magnetic Island im Base-Hostel

Nach einer ausführlichen Recherche wollte Juliane die zweite Praxisphase im Osten Australiens verbringen, um nicht nur neue Arbeitserfahrungen zu sammeln, sondern auch, um eine neue Kultur kennenzulernen. Nachdem sie sich bei der Hostelkette „Base“ beworben hat und nach einem Skype-Interview die Zusage erhielt, kümmerte sie sich um ein Arbeitsvisum für Australien und plante ihre zweite Praxisphase. Das passende Visum für Australien, ein Working-Holiday-Visum, muss auf der Website der australischen Regierung beantragt werden.

Finanzierung

Um sich den Aufenthalt und die Reise finanzieren zu können, empfiehlt es sich den Go-Out-Zuschuss bei der Hochschule sowie Auslandsbafög beim passenden Studentenwerk zu beantragen. Außerdem vergibt auch der DAAD Stipendien für Studenten, um deutsche Studenten im Ausland zu unterstützen. Weitere Finanzierungsmöglichkeiten und Informationen zum studienbezogenen Aufenthalt im Ausland können hier nachgelesen werden.

Die Aufgaben im Praktikum

Nachdem unsere Studentin finanzielle und organisatorische Dinge für das Praktikum geplant hat, konnte sie positiv in die Zukunft blicken und sich auf ihre Aufgaben im Hostel freuen. Zunächst war Julianes Aufgabe, die Social-Media-Kanäle des Hostels mit Content zu füllen, der auf die Zielgruppe, die das Hostel ansprechen möchte, abgestimmt ist – diese Aufgabe war natürlich viel mit Recherche verbunden, was unsere Studentin bereits in den Semestern zuvor erlernt hat. Eine weitere Aufgabe war das Pflegen und Aktualisieren der Website – hier konnte Juliane auch bereits im Studium erste Erfahrungen sammeln, und ihre Kenntnisse so im Praktikum weiter ausbauen. Außerdem plante und organisierte sie Aktivitäten für die Hostelgäste und erstellte Newsletter und Werbeplakate, die auf diese Aktivitäten aufmerksam machen. Weitere Einblicke erhielt Juliane auch in die Buchhaltung des Konzerns.

Fazit

Juliane erzählt, dass sie im Base-Hostel auf Magnetic Island in Australien Teil eines motivierten Teams war und sie sich in ihrer Arbeitsumgebung sehr wohl gefühlt hat. Aufgrund des tollen Arbeitsklimas tauchten keine Probleme während des Praktikums auf und Juliane konnte ihr Wissen weitaus erweitern sowie (Arbeits-)erfahrungen sammeln, von denen sie auch nach dem Studium profitieren kann. Unsere Studentin ist nicht nur von ihrer zweiten Praxisphase fasziniert, sondern auch von dem Land und der Kultur, die sie kennenlernen durfte. Wie auch viele andere unserer Studenten, die den Weg ins Ausland gewagt haben, bereut Juliane die Entscheidung auf keinem Fall – im Gegenteil – denn man verbessert nicht nur seine Sprachkenntnisse, sondern auch persönliche Eigenschaften und man profitiert von Arbeitserfahrungen außerhalb des Heimatlandes.

Auslandspraktikum in den USA

Auslandspraktikum in den USA

Informationsmanagement, Praktikum, Praxisphase, Studieninhalt, Studium

Auslandspraktikum bei LINGUIST List in den USA

Unsere Studentin Katharina absolvierte ihre zweite Praxisphase in den Vereinigten Staaten und berichtet über ihre Erfahrungen

LINGUIST List wurde 1990 gegründet und ist eine Ressource für akademische Linguisten, die dabei hilft, Informationen zu finden, Wissen zu teilen und um miteinander kommunizieren zu können. Das Haupt-Tool ist dabei die LINGUIST Mailingliste, die circa 26.000 Abonnenten hat. Alle Themen sind jedoch auch auf der Website zu finden und werden auf Twitter, Facebook und Google+ geteilt. Außerdem ist LINGUIST List auch für verschiedene Projekte verantwortlich, darunter zum Beispiel MultiTree, LL-Map und GOLD. Wer tiefere Einblicke in die verschiedenen Projekte bekommen möchte, kann dies hier tun.

Aufgaben während des Praktikums

Katharina unterstützte in ihrer zweiten Praxisphase das Web-Development-Team bei LINGUIST List und hat dabei größtenteils an der neuen Website gearbeitet, welche zuvor von einer anderen Praktikantin ein neues Design erhielt. Während des Praktikums erstellte unsere Studentin zahlreiche neue Seiten für die neue Website und konnte dabei unter anderem ihre bereits im Studium erlernten HTML– und CSS-Kenntnisse erweitern. Außerdem erwähnt sie, dass auch die Lehrveranstaltungen, in denen sie PHP, JavaScript, SQL und Python erlernte, sehr hilfreich beim Bearbeiten ihrer Aufgaben waren.

Organisatorisches und Finanzierung

Da unsere Studentin in den USA arbeiten wollte, musste sie sich frühzeitig um ein passendes Visum kümmern. Für ihr dreimonatiges Praktikum benötigte sie das J1 Intern Visa sowie einen Termin bei der amerikanischen Botschaft in Berlin. Während des Termins mussten lediglich ein paar Fragen beantwortet werden und der Reispass abgegeben werden, damit die Botschaft in den darauffolgenden Wochen das Visum in den Pass eintragen konnte. Dieser Prozess kann mehrere Wochen dauern, und es empfiehlt sich, rechtzeitig vor Abflug einen Termin zu vereinbaren.

Das Praktikum wurde von der Firma vergütet. In dem Fall, dass man jedoch nicht das Glück hat und ein bezahltes Praktikum in den USA findet, kann man zum einen Auslandsbafög beim Studentenwerk Hamburg beantragen, und sich zum anderen um ein Stipendium bewerben. Hierfür gibt es verschiedene Anbieter – beispielsweise der DAAD. Zusätzlichen kann man bei der Hochschule den Go-Out-Zuschuss beantragen.

Einen Überblick verschiedener Austauschprogramme und Hinweise zu Finanzierungsmöglichkeiten gibt es hier.

Fazit des dreimonatigen Praktikums

Katharina empfindet das Praktikum als eine sehr gute Erfahrung. Sie konnte ihre im Studium erlernten Fähigkeiten ausbauen und hat das Arbeiten in einem kleinen, aber motivierten und ehrgeizigen Team genossen. Außerdem konnte sie Wissen anwenden, welches sie sich während des Projektes (Mobile computing with Android) im sechsten Semester aneignete.

Das lehrreiche Praktikum bereitet Studierende also sehr gut auf die Zeit nach dem Studium vor und es verleiht einen Einblick in die amerikanische Arbeitswelt.

Praktikum im E-Commerce in Österreich

Praktikum im E-Commerce in Österreich

Allgemein, Bewerbung, Informationsmanagement, Praktikum, Praxisphase, Studieninhalt, Studium

Im siebten Semester absolvierte unsere Studentin Jana ihr zweites Pflichtpraktikum bei der TUI Austria Holding GmbH.

Jana hat vier lehrreiche und spannende Monate in Innsbruck hinter sich und hat an Projekten mitgearbeitet, von denen sie auch in der Zeit nach dem Studium profitieren wird.

Die Aufgaben im dem weltweit führenden Touristikkonzern haben sie gut auf die Berufswelt vorbereitet und sie war Teil eines großen und motivierten Teams im E-Commerce. Die Arbeit innerhalb des jungen Teams, in dem unter anderen auch viele andere Studenten/innen ein Praktikum absolvierten, sorgten für viel Elan, Motivation, Ehrgeiz und Freude während der zweiten Praxisphase.

Nach dem Bewerbungsverfahren, welches online auf der TUI Österreich Website stattfand, erhielt Jana die Zusage und konnte sich auf folgende Aufgaben freuen:

  • Beurteilen, Einsetzen und Weiterentwickeln von Vertriebskanälen des E-Commerce
  • Gestalten der Kundenkommunikation
  • Vorbereiten und Durchführen von Maßnahmen des Onlinemarketings
  • Gestalten der Schnittstellen mit anderen Vertriebskanälen
  • Einsetzen von Instrumenten der kaufmännischen Steuerung und Kontrolle im E-Commerce
  • Anwenden projektorientierter Arbeitsweisen im E-Commerce

Die Abteilung „E-Commerce“ ist für die Darstellung, Bewertung und Aktualität der TUI.at Website zuständig. Dazu gehört das Portalmanagement, welches die Webseiten steuert und optimiert sowie neue Ideen und Strategien entwickelt um noch mehr Zielgruppen zu erreichen. Dabei werden neue Projekte geplant, durchgeführt und die Erfolge überwacht. Natürlich ist dabei eine gezielte Suchmaschinenoptimierung durch technische und inhaltliche Maßnahmen (SEO/ SEA) unumgänglich.

Auch Lehrveranstaltungen, die Jana zuvor im Studium absolvierte, haben geholfen, Aufgaben während des Praktikums schneller und einfacher durchzuführen. Kenntnisse aus Lehrveranstaltungen, wie zum Beispiel Online-Marketing, Wissensmanagement und Projektmanagement, haben dabei eine große Rolle gespielt.

Bewerbung und Finanzierung

Wie bereits mitgeteilt, muss man bei TUI eine Bewerbung online über ein Formular ausfüllen. Nachdem man einen Fragebogen ausgefüllt hat, sendet man auch verschiedene Dateien, wie zum Beispiel seinen Lebenslauf und ein Anschreiben, im Anhang mit. Da dieses Praktikum im Ausland absolviert wurde, kann man einen einmaligen Go-Out-Zuschuss bei der Hochschule sowie Bafög beim Studentenwerk beantragen.

Fazit

Unsere Studentin berichtet, dass sie froh ist, die Möglichkeit gehabt zu haben, ein Praktikum in einem so großen und bekannten Konzern zu absolvieren, und, dass sich ihre Leidenschaft für das Arbeiten in der Tourismusbranche dadurch sehr verstärkt hat.

Da TUI auch persönliche Interessen und Fähigkeiten während der Arbeit berücksichtigt, hat Jana ausschließlich an Projekten mitgearbeitet, die für ihre zukünftige Jobwahl sinnvoll sind und bei denen sie ihr Wissen weitaus erweitern konnte. Unsere Studentin hat sich tatkräftig an vielen und wichtigen Projekten beteiligt und ihre Ideen stets mitgeteilt. Auch Land und Leute hält Jana noch lange in Erinnerung. In der Freizeit und an den Wochenenden bietet die Hauptstadt Tirols viele Aktivitäten für seine Einwohner und Touristen an, und in den Wintermonaten bietet sich das nahgelegene Gebirge, welches man auch aus dem Büro betrachten kann, hervorragend für verschiedene Wintersportarten an.

Erfahrungsbericht: Praktikum bei PETROFER in Hildesheim

Erfahrungsbericht: Praktikum bei PETROFER in Hildesheim

Allgemein, Hannover, Informationsmanagement, Praktikum, Praxisphase, Studieninhalt, Studium

11-wöchiges Praktikum im Marketing und in der Unternehmenskommunikation bei PETROFER

Unsere Studentin Neele aus dem siebten Semester absolvierte ihr Pflichtpraktikum bei der PETROFER CHEMIE H.R. FISCHER GmbH + CO KG in Hildesheim.

Zunächst erst einmal eine kleine Einleitung zu dem, was Petrofer überhaupt ist und was das Unternehmen macht. Unsere Studentin berichtet, dass die Firma Öle, Schmierstoffe und Spezialchemikalien, welche in unterschiedlichen Sektoren bei unterschiedlichen Prozessen Anwendung finden, entwickelt und produziert. Die Produkte, welche die entsprechenden Maschinen in der Produktion benötigen, entwickelt Petrofer weiter, sodass der Kunde letztendlich enorme Kosteneinsparungen erzielt.

Nachdem Neele das Praktikum der ersten Praxisphase in einem Startup absolvierte, wollte sie nun unbedingt auch ein größeres Unternehmen kennenlernen und Einblicke in die Marketingprozesse sowie weitere Tätigkeiten bekommen – mit über 300 Mitarbeitern ist PETROFER dafür super geeignet.

Aufgaben im Praktikum

Da die Abteilung „Marketing und Unternehmenskommunikation“ im Oktober 2016 neu strukturiert wurde, sind momentane Aufgaben u.a. immer noch die Abteilung aufzubauen, Marketingkonzepte und- Strategien zu entwickeln sowie die Abteilung fest in die bereits bestehenden Unternehmensstrukturen zu etablieren. Neele hat aber natürlich auch an weiteren praktischen Aufgaben mitgearbeitet, die hier aufgelistet sind:

  • Ein Relaunch neuer Produkt-Faltblätter
  • Die Entwicklung einer einheitlichen Messepräsenz der Mitarbeiter
  • Die Entwicklung einer einheitlicher E-Mail Signatur für alle Mitarbeiter
  • Die Wahl neuer Werbegeschenke (Angebotsanforderung, Präsentation für den Geschäftsführer, Bestellung
  • Logo Entwicklung
  • Die Übersetzung der Webseite ins Englische

Fazit des Praktikums

Durch die Möglichkeit tiefe Einblicke in die Arbeit einer Marketing- und Unternehmenskommunikationsabteilung und den anfänglichen Aufbau der Strukturen zu erhalten, konnte Neele, wie erhofft, die bisher erlernten Kenntnisse im Marketing, welche sie während des Studiums lernte, vertiefen, aber vor allem erweitern. Besonders die Auferlegung von Verantwortung durch die eigenständige Übernahme von kleinen und großen Projekten hat ihr sehr zugesagt. Die zuvor belegten Lehrveranstaltungen Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, Online Marketing sowie Projektmanagement haben Neele bei der Bewältigung ihrer Aufgaben während des Praktikums geholfen.

Weitere Inhalte des Studiums sind auch hier noch einmal nachzulesen.

Auslandspraktikum im Online-Marketing

Auslandspraktikum im Online-Marketing

Bewerbung, Informationsmanagement, Praktikum, Praxisphase, Studieninhalt

Auslandspraktikum im Online-Marketing

Im Rahmen des Studiengangs Informationsmanagement hat eine unserer Studentinnen ein Praktikum im Online-Marketing vom 21.08.2017 bis zum 03.12.2017 bei LiveseySolar in London absolviert.

LiveseySolar wurde 2002 von Rod Solar und Laura Livesey in Kanada gegründet, jedoch ist der Firmensitz heutzutage in London. Insgesamt hat die Firma schon an über 500 Marketingprojekten, verteilt in Asien, Europa und Nordamerika, gearbeitet. Momentan beschäftigt sich LiveseySolar mit sechzehn verschiedenen Kunden, unter anderem mit der Carl Zeiss Meditech AG und der London Vision Clinic – der Großteil der Kunden sind Ärzte und Kliniken oder kommen aus einem anderen Berufsfeld in der Gesundheitspflege. Andere nennenswerte Kunden aus der Vergangenheit sind beispielsweise die NHS, der nationale Gesundheitsservice Englands, und Optegra.

Aufgaben im Praktikum

Zu den Aufgaben im Praktikum gehörte das Arbeiten mit verschiedenen Google-Diensten, wie zum Beispiel Google AdWords und Google Analytics, das Erstellen neuer Websites mithilfe von WordPress sowie das Schreiben von Newslettern und Blog-Posts. Auch das Bearbeiten von Videos und Bildern war Teil des Praktikums, denn diese wurden unter anderem für die Blog-Posts verwendet oder für Präsentationen benötigt. Damit beim Bearbeiten der Aufgaben keine Probleme auftauchen, bekommt jeder Praktikant zu Beginn eine viertägige Einführung, in der alles genau erklärt wird – natürlich kann man auch jederzeit Fragen stellen, das Arbeitsklima in der Firma ist super!

Während des Praktikums im Online-Marketing wurden natürlich auch verschiedene SEO-Maßnahmen erlernt und praktisch umgesetzt. Keyword-Analysen und Linkaufbau gehörten zu den täglichen Aufgaben. Social-Media-Posts wurden für alle Kunden anhand einer Software geplant und gepostet, und regelmäßige Gespräche mit der Chefin haben stetig für Verständnis und Wohlbefinden in der Firma gesorgt.

Das Praktikum der zweiten Praxisphase hat die Vorfreude auf die Arbeitswelt und die Zeit nach dem Studium sehr gesteigert und unsere Studentin fühlt sich durch das Praktikum ausgezeichnet vorbereitet.

Allgemeine Auslandserfahrungen in London

Die Hauptstadt Englands ist eine super spannende und vielseitige Stadt mit mehr als 30 Stadtteilen. Es gibt viele schöne Plätze am Wasser, zum Beispiel in Greenwich und an der Southbank, oder auch die Oxford Street, welche super zum Einkaufen geeignet ist. Es gibt aber auch zahlreiche große Parks in denen man spazieren gehen kann um dem Alltagsstress aus der Großstadt zu entfliehen. An jedem Tag, auch in der Woche, findet man tolle Events, an denen man teilnehmen kann, und im Sommer ist es natürlich auch super schön in einen der vielen großen Parks zu entspannen oder ein Picknick mit Freunden zu genießen. Abends gibt es immer viele Konzerte, auch von unbekannten Künstlern, die die Leute mit ihrer Musik faszinieren. Die Stadt hat über acht Millionen Einwohner und ist von einer großartigen, multikultuerellen Vielfalt geprägt. Die Menschen sind freundlich, auch wenn es zu den Hauptbetriebszeiten in den Bahnstationen mal sehr stressig werden kann. Allein in 2016 sind über 100 Millionen Fahrgäste in der Station Waterloo um- oder ausgestiegen. Dies und viele andere Fakten kann man auf der Travel for London Website nachlesen – sehr spannend!

Bewerbung

Die Erfahrung unserer Studentin hat gezeigt, dass man viel Geduld mitbringen muss, wenn man sich in London um einen Praktikumsplatz bewirbt – die meisten Firmen bekommen so viele Bewerbungen, dass sie zum Teil gar keine Rückmeldungen verschicken oder erst mehrere Monate später. Dank einer Kommilitonin hat unsere Studentin jedoch von LiveseySolar erfahren und die Chance ergriffen, sich zu bewerben. Nach einem Vorstellungsgespräch via Skype und einem Online-Test hat sie dann eine Zusage bekommen.

Finanzierung

Praktika in London sind meistens unbezahlt, jedoch kommen die meisten Firmen für die Reisekosten auf und bezahlen das Monatsticket, welches man für die U-Bahn benötigt. Außerdem kann man einen Antrag für einen einmaligen Go-Out-Zuschuss bei der Hochschule beantragen und sich für Erasmus+ bewerben. Vielen Studenten steht zudem auch Auslands-BAföG zu. Weitere Möglichkeiten zu Austauschprogrammen können auch hier nochmal nachgelesen werden.

Auslandspraktikum im Goethe-Institut Glasgow

Auslandspraktikum im Goethe-Institut Glasgow

Allgemein, Bewerbung, Informationsmanagement, Praktikum, Praxisphase, Studieninhalt, Studium

Auslandspraktikum im Goethe-Institut Glasgow

Die zweite Praxisphase wurde von einer unserer Studentinnen in der Abteilung Information und Bibliothek des Goethe-Instituts Glasgow vom 18.09. – 18.12. 2017 absolviert.

Während des Praktikums hat unsere Studentin Cagla einen vertieften Einblick in die Arbeit des Goethe-Insituts erhalten und erzählt, dass es das Institut in über neunzig Ländern gibt, um den Kulturaustausch und die Vermittlung der deutschen Sprache in anderen Ländern zu fördern.

Die Aufgaben im Praktikum

Aufgrund der inhaltlichen Abdeckung der Abteilung und der Mitarbeiteranzahl sind die Arbeitsbereiche relativ breit gefächert. So muss die gesamte Abteilung, einschließlich der Praktikanten/innen neben der Betreuung der physischen Bibliothek auch eine Vielzahl anderer Arbeitsbereiche abdecken. An folgenden Aufgaben hat Cagla während ihrer zweiten Praxisphase mitgewirkt:

Medienpflege und Kundenbetreuung der Bibliothek: Zu den Hauptaufgaben der Abteilung Information und Bibliothek gehört die Betreuung der Bibliothek. Hierzu gehört die Inventarisierung, Katalogisierung und Aussonderung von Medien sowie die Kundenbetreuung, einschließlich Beratungen in Deutsch oder Englisch.

Betreuung der Social Media Kanäle des Instituts: Ein weiterer wichtiger Arbeitsbereich der Abteilung ist die Betreuung der Social Media Kanäle des Instituts, welche im wesentlichen Facebook und Twitter einschließen. Die Pflege dieser Kanäle wird in Zusammenarbeit mit der Kulturabteilung durchgeführt.

Veranstaltungsmanagement: Die regelmäßige Planung, Vorbereitung und Durchführung von bibliothekseigenen Veranstaltungen gehört ebenfalls zu den Aufgaben der Abteilung. Die Veranstaltungen richten sich hierbei meist an alle Interessierte oder auch an spezielle Zielgruppen, wie Übersetzter/innen oder zum Beispiel Deutsch-Studenten/innen in Schottland.

Informationsvermittlung: Zur Informationsvermittlung gehören zum einen die Recherche und Zusammenstellung von Informationsmaterial für Besucher/innen des Instituts, und zum anderen die Bewerbung von Angeboten des Instituts in Form von Werbeplakaten und redaktionellen Inhalten.

Das absolvierte Praktikum lässt sich am besten in den Studienschwerpunkt der internen Informationseinrichtung einordnen. Jedoch beinhaltet es auch Aspekte aus anderen Schwerpunkten aufgrund der breit gefächerten Arbeitsbereiche. Während des Praktikums hat unsere Studentin an allen Arbeitsbereichen mitgewirkt und in einigen Fällen auch mit der Sprach- und Kulturabteilung kooperiert. Die bibliothekarische Arbeit und die Betreuung der Nutzer lag hierbei jedoch immer im Hauptfokus.

Wie in den Aufgabenbeschreibungen deutlich wird, hatte Cagla eine Vielzahl von unterschiedlichen Aufgaben und damit zusammenhängenden Anforderungen. Dies ermöglichte ihr jedoch, viele unterschiedliche Bereiche zu erkunden, viele eigene Kenntnisse aus dem Studium mit einzubringen und viele neue Erfahrungen zu sammeln. Trotz der vielen Arbeitsbereiche war es ihr dennoch möglich, sich mit jeder Aufgabe intensiv auseinanderzusetzen und ein klares Verständnis aller Bereiche zu erlangen. Besonders die bibliothekarische Arbeit war eine neue Herausforderung für sie, da sie zuvor noch keine praktischen Erfahrungen in diesem Bereich sammeln konnte. Außerdem sagt sie „die Lehrveranstaltungen der Hochschule haben mir für das Praktikum eine gute Basis geschaffen. Ich hatte bereits grundlegende Kenntnisse im Bereich der Bibliotheksarbeit und ebenfalls in der Arbeit mit digitalen Informationen und Kanälen.“

Allgemeine Auslandserfahrungen in Glasgow

Die schottische Stadt bietet viele verschiedene Freizeitaktivitäten für seine Einwohner und Besucher. Die Innenstadt ist super zum Einkaufen geeignet und Museumsliebhabern wird hier definitiv nicht langweilig. In Glasgow gibt es zahlreiche Museen – von der Gallery of Modern Art bis hin zum Riverside Museum ist alles dabei, und fast alle Museen sind hier umsonst! An den Wochenenden kann man außerdem auch viele Kurztrips veranstalten, beispielsweise in die Highlands oder auf kleine Inseln, die nicht weit entfernt von Glasgow sind. Langweilig wird einem in der Stadt, die fast 600.000 Einwohner hat, also nicht. Das West End der Stadt hat sich zu einem beliebten Ort für Studenten entwickelt, hier findet man hippe Cafés, Pubs und Restaurants. Die Lebensunterhaltskosten in Glasgow sind erschwinglich, dennoch sollte man sich als Student über Finanzierungsmöglichkeiten informieren, welche einem den Aufenthalt in Glasgow vereinfachen und verschönern können.

Bewerbung

Die Bewerbung fand über ein einfaches Online-Formular auf der Website des Goethe-Instituts Glasgow statt. Bei der Bewerbung bei Goethe-Instituten weltweit ist es notwendig ausreichende Sprachkenntnisse vorzuweisen. Auch muss man bereits bei der Bewerbung darlegen, wie man während des Praktikums finanziell abgesichert ist. Die Rückmeldung des Instituts auf die Bewerbung hat einige Zeit in Anspruch genommen, und unsere Studentin empfiehlt seine Bewerbung in jedem Fall frühzeitig einzureichen.

Automobilzulieferer aus Einbeck sucht Praktikant/In

Automobilzulieferer aus Einbeck sucht Praktikant/In

News, Praktikum, Praxisphase

Liebe Studierende,

ein Automobilzulieferer aus Einbeck bietet eine bezahlte Praxisphase zur Einführung einer E-Learning-Lösung für die Sicherheitsschulungen im Betrieb. Verantwortlich ist die Sicherheitsbeauftragte, die eine Ehemalige und Lehrbeauftragte von uns ist. Spätere Weiterarbeit (als Werkstudent) ggf. möglich. Sie müssten nicht immer vor Ort sein, flex. Arbeitszeiten oder/und Home Office sind möglich. Bei guter Umsetzung ist ein weltweiter Einsatz der Schulung wahrscheinlich (Referenz!) Ergebnis sollte eine zielgruppenorientierte Schulungslösung mit Kontrollfragen und idealerweise mit Auswertungsmechanismen sein.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Thomas J. Schult