Die Open Science Conference 2019 ist die sechste internationale Konferenz des Leibniz-Forschungsverbunds Science 2.0. Sie ist der Open Science-Bewegung gewidmet und bietet ein einzigartiges Forum für Forschende, Bibliothekar*innen, Anwender*innen, Infrastrukturanbieter*innen, politische Entscheidungsträger*innen und andere wichtige Interessengruppen, um aktuelle und zukünftige Entwicklungen im Kontext von Open Science zu diskutieren.

Die Open-Science-Bewegung hat erhebliche Fortschritte gemacht und erhält zunehmend Anerkennung im Forschungssystem. Die Erfolge der European Open Science Cloud (EOSC) und der FAIR-Data-Bewegung sind nur zwei Beispiele für diese Entwicklung. Die Etablierung offener wissenschaftlicher Praktiken als natürlicher Bestandteil des wissenschaftlichen Arbeitsalltags ist jedoch nach wie vor eine große Herausforderung. Darüber hinaus sieht sich die offene Wissenschaft mit negativen Trends konfrontiert, wie z.B. „predatory science“, was kürzlich eine breitere öffentliche Aufmerksamkeit erregt hat.

In diesem Zusammenhang richtet sich dieser Call an die Forschungsgemeinschaft sowie weitere wichtige Interessengruppen der Open-Science-Bewegung, Projektpräsentationen und andere Beiträge zu folgenden Themen (aber nicht darauf beschränkt) einzureichen:

  • Neueste Innovationen bei Infrastrukturen, Technologien und Werkzeugen zur Unterstützung offener wissenschaftlicher Praktiken
  • Best Practices im Bereich der Umsetzung und Ausbildung offener Wissenschaft
  • Empirische Studien und Anwendungsfälle über die Anwendung, Akzeptanz, Etablierung und Verbesserung offener wissenschaftlicher Praktiken
  • Qualitätssicherung in einem offenen Wissenschaftssystem, z.B. im Kontext von „predatory science“

 
Eine Einreichung besteht aus einem englischen Abstract, der die Grundidee des Projekts, den Praxisbezug und dessen innovative und/oder wissenschaftliche Wirkung beschreibt. Die Abstracts dürfen nicht länger als 500 Wörter sein und müssen in anonymisierter Form (z.B. ohne Namen der Autor*innen) vorliegen, um ein „blind review“ zu ermöglichen. Alle beitragenden Autor*innen müssen in den Metadaten des Einreichungssystems erfasst werden.

Alle Einreichungen werden von den Mitgliedern des Programmkomitees und einem Review Board begutachtet. Die Autor*innen der akzeptierten Abstracts werden eingeladen, ein Poster auf der Konferenz zu präsentieren. Die am besten bewerteten Beiträge können auch als Lightning Talk präsentiert werden. Das Abstract, das Poster und der Lightning Talk müssen in englischer Sprache eingereicht und präsentiert werden.

Als eigener Beitrag zur Open Science-Bewegung wird das Programmkomitee die wissenschaftliche Begründung für die Annahme eines Abstracts auf der Website der Konferenz veröffentlichen. Alle angenommenen Poster (einschließlich der Abstracts) und die entsprechenden Lightning-Talks werden ebenfalls auf der Konferenzseite veröffentlicht.

Das Abstract bitte als PDF-Dokument über EasyChair (erfordert kostenloses EasyChair-Konto) einreichen: https://easychair.org/conferences/?conf=osc2019

Wichtige Daten

  • Frist für die Einreichung von Abstracts: 12. Oktober 2018
  • Benachrichtigung über die Annahme / Ablehnung: 7. Dezember 2018
  • Abschließende Einreichung von Abstract-, Poster- und Lightning- Talks: 08. Februar 2019
  • Konferenz: 19. bis 20. März 2019, Berlin (Deutschland)

 
Programmkomitee

  • Thomas Köhler, Technische Universität Dresden
  • Stephanie Linek, ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
  • Peter Mutschke, GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
  • Marc Rittberger, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)
  • Klaus Tochtermann, ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
  • Andreas Witt, Universität Köln & Institut für Deutsche Sprache Mannheim (IDS)

 
Dieser Call sowie das komplette Review Board befindet sich auch auf der Konferenz-Website: http://www.open-science-conference.eu/call2019/