Auslandssemester an der Universidad de Zaragoza

Unsere Studentin Kendra verbrachte ein Semester, vom 05.02.2017 bis zum 30.07.2017, an einer spanischen Universität

Die Studienplatzsuche

Den Studienplatz hat unsere Studentin Kendra über das Erasmus-Auswahlverfahren bekommen. Ihr war schnell klar, dass sie nach Spanien wollte – das Land, die Leute und die Kultur haben sie sehr interessiert. Außerdem wollte sie ihre in der Schule erlernten Spanischkenntnisse vertiefen und erweitern.

Madrid und Zaragoza wurden von unserer Fakultät als Partneruniversitäten angeboten und waren somit auch ihre beiden Favoriten bei der Studienplatzwahl. Das Bewerbungsverfahren an sich war nicht kompliziert, denn dabei wird man vom International Office der Hochschule Hannover unterstützt und erhält über die Plattform „Mobility Online“ eine Checkliste mit Dingen die vor, während und nach dem Aufenthalt an der Patneruniversität zu erledigen sind.

Wichtig ist, dass man sich vor Abreise mit den wichtigsten Terminen an der Partneruniversität vertraut macht. In Kendras Fall war die komplette Website der Universidad de Zaragoza auf Spanisch, es gibt jedoch hilfreiche Tutoren, die einem über die Websites von Studentenorganisationen zugeordnet werden können.

Zaragoza, Spanien

Die Universidad de Zaragoza

Die Universidad de Zaragoza ist zentral in der Stadt gelegen. Es gibt einen großen Campus und einige kleinere, die etwas abgelegener sind. Unsere Studentin hat sich während des Semesters nur am Hauptcampus aufgehalten.

Die Gebäude sind je nach Fakultät sehr unterschiedlich modern, und der Campus ist mit der Bahn oder dem Rad von überall in der Stadt gut zu erreichen. Die Universität bietet auch ein großes Sportangebot über welches man sich bei Bedarf über die Website oder den Koordinator informieren kann. Es gibt einen universitätsinternen Druckservice und öffentliche Räume, in denen gelernt werden kann.

Mensa-Angebote, wie wir sie aus Deutschland kennen, sind nicht vorhanden.

Die Lehrveranstaltungen

Da die Kurse in kleinen Gruppen abgehalten werden, ist Beteiligung oft gewünscht und teilweise auch ein Muss. Es gibt während der Vorlesung oft kleine Mitmachübungen, die dann direkt im Anschluss diskutiert und verglichen werden. Referate und Präsentationen sind sehr beliebt an der Universidad de Zaragoza. Sich dafür in Gruppen zusammen zu finden war nicht schwer und sowohl die Einheimischen, als auch die ausländischen Studenten waren zuverlässig und fleißig. Einen Unterschied zwischen internationalen und einheimischen Studenten wurde nicht gemacht.

Freizeit & das Leben in Zaragoza

In ihrer Freizeit hat Kendra viele Ausflüge gemacht – sowohl privat mit Freunden, als auch über die Studentenorganisationen oder mit ihren Mitbewohnern. Gerade um Zaragoza gibt es viele schöne kleine Orte, Parks und natürliche Quellen, die mit Auto und Bus erreicht werden könne. Dabei berichtet Kendra auch, dass es in Spanien sehr günstig ist, ein Auto für einen Tag zu mieten. An heißen Tagen ging es meistens in die Parks Zaragozas oder in die öffentlichen Schwimmbäder.

Mit ihrer WG ist sie oft Tapas essen gegangen und hat spanische Spezialitäten probiert. Außerdem hat die Studentenorganisation ESN wöchentlich einen Plan mit Aktivitäten für jeden Tag erstellt, an denen Kendra oft und gerne teilgenommen habe. Auch Sprachtandems in großen Gruppen wurden angeboten.

Finanzierung

Finanziert wurde der Aufenthalt in Spanien durch Erasmus, Ersparnisse und Auslandsbafög. Kendra erzählt, dass die Lebenshaltungskosten in Spanien generell niedriger als in Deutschland sind, jedoch sollte man genug Geld zum Reisen und für die Freizeit einplanen, damit man das Land kennenlernen kann und in der Freizeit Aktivitäten nachgehen kann.

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten sind hier nachzulesen.