Finanzierungsmöglichkeiten für Auslandsaufenthalte weltweit

Du möchtest deine Praxisphase im Ausland verbringen, weißt aber nicht wie du das finanzieren sollst?

Du liest immer wieder Erfahrungsberichte von vielversprechenden Auslandspraktika und siehst Fotos von Studierenden, die ihre Praxisphase in einer Umgebung absolvieren, die du nur aus Filmen oder kennst?

Eine unserer Studentinnen absolvierte ihre Praxisphase in Wellington, Neuseeland

Einige unserer Studenten absolvieren ihr Praktikum im Ausland. Sei es beispielsweise Österreich, Spanien, England oder weit entfernte Länder wie Australien und Neuseeland. Die Praktikanten verbessern ihre Sprachkenntnisse, sammeln Erfahrungen, lernen die Arbeitswelt in einem anderen Land kennen und schließen internationale Freundschaften.

Doch wie finanziert man sich als Student einen längeren Auslandsaufenthalt?

Wir stellen euch hier die Informationen bereit, die ihr bei eurer Planung definitiv in Betracht ziehen solltet:

Auslandsbafög: Selbst wenn man im Inland kein BAföG erhält, lohnt es sich, für den geplanten Ausbildungsaufenthalt im Ausland einen BAföG-Antrag zu stellen. Zusätzlich zu den Bedarfssätzen im Inland werden nämlich noch Zuschläge gezahlt! Bafögämter unterstützen Studenten bei den Reisekosten, Auslandskrankenversicherungen und Lebenshaltungskosten. Weitere Informationen zum Auslandsbafög gibt es hier.

Erasmus: Das Erasmus-Programm ist ein Förderprogramm der Europäischen Union und unterstützt Studierende im EU-Ausland. Das Büro für Auslandspraktika im EU-Hochschulbüro Hannover/Hildesheim koordiniert seit 1995 den europaweiten Praktikantenaustausch und eine Bewerbung lohnt sich definitiv, denn jährlich werden ca. 250-300 Stipendiaten/innen durch Erasmus+ Projekte unterstützt!

Go-Out-Zuschuss: Die Fakultät III der Hochschule Hannover fördert Auslandsaufenthalte (Auslandssemester und Praktika) einmalig mit dem Go-Out-Zuschuss in Höhe von 500 Euro. Spätestens vier Wochen vor Beginn des Auslandsaufenthaltes, muss das Antragsformular zusammen mit dem vollständigen Learning Agreement (LA)/Praktikumsvertrag beim International Office der Fakultät III eingereicht sein. Weitere Informationen zum Go-Out-Zuschuss gibt es hier.

Hin-und-weg-Stipendium: Dieses Stipendium ist für Praktika im außereuropäischen Ausland, welches von der HsH angeboten wird. Finanziert wird dieses Stipendium durch PROMOS (DAAD Programme to PROmote the MObility of Students). Wer Anspruch auf dieses Stipendium hat, und wie man sich bewirbt ist hier nachzulesen.

Die meisten dieser Finanzierungsmöglichkeiten erfordern eine Bewerbung oder ein Motivationsschreiben und ermöglichen Studierenden einen sorgenlosen Aufenthalt im Ausland – auch, wenn ein Praktikum nicht vergütet wird.