Auslandspraktikum im siebten Semester in Australien

Unsere Studentin Juliane absolvierte ihr zweites Pflichtpraktikum auf der australischen Insel Magnetic Island im Base-Hostel

Nach einer ausführlichen Recherche wollte Juliane die zweite Praxisphase im Osten Australiens verbringen, um nicht nur neue Arbeitserfahrungen zu sammeln, sondern auch, um eine neue Kultur kennenzulernen. Nachdem sie sich bei der Hostelkette „Base“ beworben hat und nach einem Skype-Interview die Zusage erhielt, kümmerte sie sich um ein Arbeitsvisum für Australien und plante ihre zweite Praxisphase. Das passende Visum für Australien, ein Working-Holiday-Visum, muss auf der Website der australischen Regierung beantragt werden.

Finanzierung

Um sich den Aufenthalt und die Reise finanzieren zu können, empfiehlt es sich den Go-Out-Zuschuss bei der Hochschule sowie Auslandsbafög beim passenden Studentenwerk zu beantragen. Außerdem vergibt auch der DAAD Stipendien für Studenten, um deutsche Studenten im Ausland zu unterstützen. Weitere Finanzierungsmöglichkeiten und Informationen zum studienbezogenen Aufenthalt im Ausland können hier nachgelesen werden.

Die Aufgaben im Praktikum

Nachdem unsere Studentin finanzielle und organisatorische Dinge für das Praktikum geplant hat, konnte sie positiv in die Zukunft blicken und sich auf ihre Aufgaben im Hostel freuen. Zunächst war Julianes Aufgabe, die Social-Media-Kanäle des Hostels mit Content zu füllen, der auf die Zielgruppe, die das Hostel ansprechen möchte, abgestimmt ist – diese Aufgabe war natürlich viel mit Recherche verbunden, was unsere Studentin bereits in den Semestern zuvor erlernt hat. Eine weitere Aufgabe war das Pflegen und Aktualisieren der Website – hier konnte Juliane auch bereits im Studium erste Erfahrungen sammeln, und ihre Kenntnisse so im Praktikum weiter ausbauen. Außerdem plante und organisierte sie Aktivitäten für die Hostelgäste und erstellte Newsletter und Werbeplakate, die auf diese Aktivitäten aufmerksam machen. Weitere Einblicke erhielt Juliane auch in die Buchhaltung des Konzerns.

Fazit

Juliane erzählt, dass sie im Base-Hostel auf Magnetic Island in Australien Teil eines motivierten Teams war und sie sich in ihrer Arbeitsumgebung sehr wohl gefühlt hat. Aufgrund des tollen Arbeitsklimas tauchten keine Probleme während des Praktikums auf und Juliane konnte ihr Wissen weitaus erweitern sowie (Arbeits-)erfahrungen sammeln, von denen sie auch nach dem Studium profitieren kann. Unsere Studentin ist nicht nur von ihrer zweiten Praxisphase fasziniert, sondern auch von dem Land und der Kultur, die sie kennenlernen durfte. Wie auch viele andere unserer Studenten, die den Weg ins Ausland gewagt haben, bereut Juliane die Entscheidung auf keinem Fall – im Gegenteil – denn man verbessert nicht nur seine Sprachkenntnisse, sondern auch persönliche Eigenschaften und man profitiert von Arbeitserfahrungen außerhalb des Heimatlandes.